Sieht die Politik und Verwaltung

 

den Verkauf des historischen

 

Gebäudes nun als "alternativlos"?

 

Ein Verkauf wäre endgültig!

 

Endgültig ist dann dieses stadtprägende Gebäude verloren.

Was ein neuer Besitzer dann damit machen wird, ist nach den Erfahrungen in unserer Stadt alles Andere als vorhersehbar.

 

Zwei Interessenten melden sich zu Wort: https://zeitung.shz.de/eckernforderzeitung/1885/

Zum Öffenen des Artikels bitte den Link anklicken

 

 

Eine sinnvolle Nutzung schützt vor Verfall

Wäre es nicht an der Zeit, einen seriösen Kostenvoranschlag für den Umbau der Schule anzufordern, der die Nutzung durch die ETMG und als Bibliothek oder sogar wieder als Schule möglich macht?

Die Peilerei über den Daumen stimmt auch bei der Stadthallensanierung vorn und hinten nicht!

 

 

 

 

 

 

Es gibt seit Jahren diverse Vorschläge zur Nutzung der Willers-Jessen-Schule. Erstaunlich ist, daß ALLE diese Vorschläge bereits 2014 negativ beurteilt wurden, gleichzeitig aber den bisherigen Nutzern zugesagt wurde, dass sich daran nichts ändern werde. Das stellt die Verwaltung nun offensichtlich auf den Kopf. Die uns bekannte Hauptbegründung dafür sind die Kosten. Da geistert ein Betrag von  6,15 Mill Euro herum, ohne dass es bisher möglich war, Einzelheiten darüber zu erfahren. Dabei wäre es schon von Interesse zu erfahren, ob es sich um ein Gutachten oder um  eine Schätzung handelt, wie z.B. bei der Stadthalle. Auch wäre es sinnvoll, der Öffentlichkeit zu erklären, was denn alles in diesen Kosten enthalten ist.

Aber es ist zu befürchten, daß wieder einmal das Gesetz des Schweigens in Anwendung durchgehalten wird - aus welchen Gründen auch immer.

 

 

 

Was ist nun los?

 

Verkauf oder Nutzung wie vorgesehen?

 

 

Unser Bürgermeister widerspricht sich!

 

Wir fordern Klarheit und ein unmissvertaändliches Bekenntnis zum Verbleib dieser historischen Schule in städtischem Besitz!

 

Die Nutzung ist nicht drittranging sondern muß höchste Priorität erhalten, denn nicht genutze Immobilen verfallen zwangsläufig.

Druckversion Druckversion | Sitemap Diese Seite weiterempfehlen Diese Seite weiterempfehlen
© Bürgerinitiative > Bauen in Eckernförde>