Neujahrsempfang : Marine wächst – Wohnraum gesucht – Quelle: https://www.shz.de/22175817 ©2019
Marine wächst – Wohnraum gesucht – Quelle: https://www.shz.de/22175817 ©2019
Marine wächst – Wohnraum gesucht – Quelle: https://www.shz.de/22175817 ©2019

 

 

Hier kann man erleben, was aus historisch alten Gebäuden geworden ist:

zum einen entstellend, zum anderen sehr gut.

 

NICHT FÜR DAS WAS, SONDERN DAS WIE

STEHEN DIE BÜRGER DER BI!

 

 

 

Die Bürgerinitiative setzt sich für den Erhalt des baulichen Charakters unserer Stadt ein

 

Sie ist für eine angemessene Modernisierung nach den Vorgaben der städtebaulichen Gutachten und Empfehlungen

 

Sie setzt sich für die strikte Anwendung der bestehenden Satzungen ein

 

Sie ist für eine Erhaltungssatzung, wie sie von diversen Gutachtern gefordert wird

 

 

 

Die Bürgerinitiative "Bauen in Eckernförde" ist gegründet worden, weil die Bautätigkeit der letzten Jahre den Charme und Charakter des alten Fischerstädtchens in erschreckender Weise verändert. Unsere Stadt ist in den letzten Jahren für Investoren interessant geworden. Historische Bauten werden durch gesichtslose Neubauten ersetzt, wie sie in jeder beliebigen Stadt zu finden sind. Diese Entwicklung muss von Politik und Verwaltung so gelenkt werden, dass sich Investoren mit ihren Vorstellungen am Stadtbild zu orientieren haben. Einige Um- und Neubauten erfüllen diese Forderung nach Ansicht vieler Bürger nicht.

Die Bürgerinitiative wünscht sich einen sensiblen Umgang mit unserem höchsten Gut, der Einmaligkeit der Lage und dem Ambiente Eckernfördes. Natürlich soll es auch moderne Bauten geben, die sich jedoch in die vorhandene Bausubstanz einzupassen haben. Gute Beispiele gibt es genug!

Die Bürgerinitiative "Bauen in Eckernförde" kämpft dafür, dass die Vorschriften der Ortsgestaltungssatzung und des Baugesetzbuches strenger angewendet werden und dass die in Planung befindliche Erhaltungssatzung zum Schutz des Stadtbildes endlich beschlossen wird.

 In der Bürgerinitiative engagieren sich Bürger aller gesellschaftlichen Schichten der Stadt und ihrer Umgebung. Sie sind unabhängig und überparteilich. Sie verstehen sich als uneigennützig konstruktiv kritische Beobachter in Sachen Stadtbildabstimmung. Das Gesicht unserer Stadt, ihrer Lage und ihre alte Bausubstanz sind ein kostbares Gut. Die Besucher Eckernfördes kommen aus diesem Grunde gern zu uns und genießen die besondere Atmosphäre dieser Stadt. 

Jeder Bürger, der sich der Stadt und ihrem Charme verpflichtet fühlt, ist herzlich willkommen.

 

 

 

bitte anklicken, um mehr zu erfahren

Bürgerbeteiligung in Eckernförde: Ein Paradigmenwechsel?

 

Wir haben geliefert: Unser Vorschlag zu einer kompletten Leitlinie liegt der Stadt vor :

 

Wir beglückwünschen die Stadt zu diesem Schritt !

 

 

Die Zeiten haben sich geändert -  Darf man Visionen überdenken?

 

Gedanken zu weiteren Entwicklung von Bauvorhaben in Eckernförde

Text anklicken

 

 

 

 

Aktuelles

 

Unter Ausschluß der Öffentlichkeit wird Eckernförde vergewaltigt?

 

Sagt, dass das nicht wahr ist, was Ihr da plant!

 

Muß man ein Stadtbild derartig zerstören - Blick über das Noor auf eine ehemals charmante Fischerstadt.

 

 

 

Wir befürchten, dass die geforderte Kleinteiligkeit in den Augen des Investors so oder ähnlich aussehen könnte - ortsbeliebige internationale Eintönigkeit

 

 

Kino hier, Kino da, Kino dort oder vielleicht doch nicht dort, oder da oder hier?

 

Ganz oben nun wieder der "Skaterpark"

 

schon vergessen, der liegt im städtischen Grüngürtel !

 

 

 

 

 

 

 

Links das "Kinocenter"  Im Weltkriegs-Bunker-Stil auch "Brutalismus" genannt

 

 mehr Info bitte auf das Bild klicken                                                                                                                                                         mit freundlicher Genehmigung von M. Wagner

 

 

 

 

Warten, Warten, Warten!

Nur nichts in die Öffentlichkeit geben!

Wir sind gespannt, wie die unerbittliche Klotzarchitektur mit der für die Stadt empfohlenen Kleinteiligkeit in Einklang gebracht wird und hoffen auf den Gestaltungsbeirat

 

 

siehe auch im Link Seite 27

https://zeitung.shz.de/eckernforderzeitung/1921/1/

 

 

Was geschieht mit der Willers-Jessen-Schule?

 

Derartige Schätze dürfen nicht versilbert werden

  mehr Info: bitte auf das Bild klicken

Druckversion Druckversion | Sitemap Diese Seite weiterempfehlen Diese Seite weiterempfehlen
© Bürgerinitiative > Bauen in Eckernförde>