seit Monaten Trümmer, Unordnung und Verfall

 

 

Der Kaiserhof hat die höchste Kategorie des Denkmalschutzes

 

! So sah das Original aus und so muss es wieder werden !

 

Aber so einfach ist das nicht. Der Investor zeigt, dass er am Erhalt des Gebäudes nur dann ein Interesse hat, wenn sich mit dem Gesamtkomplex Geld verdienen lässt. In seiner Prioritätenliste rangiert dies aber nun ganz unten.

Will sagen: Wenn ich meine Interessen nicht durchsetzten kann, kann Eckernförde zusehen, wie der Kaiserhof weiter verfällt. Die Positionen sind klar: Der Investor hat die Immobilie erworben, um damit Geld zu verdienen. Das ist durchaus legitim. Aber hier handelt es sich um ein Baudenkmal der höchsten Kategorie und das sollte verpflichten. Tut es aber wohl nicht.

Wir Eckernförder können also nur machtlos zusehen, wie der Verfall fortschreitet, bis der Zustand so ist, dass auch ein Kulturdenkmal abgerissen werden muß.

Die Stadt tut Einiges, um diese Entwicklung zu unseren Gunsten zu beeinflussen, aber reicht das?

 

 

 

noch ohne Küchenanbau

 

 

 

Zur Erinnerung: so sah das einmal aus und bitte nicht die Ortsanalyse von Frau Zastrow nicht vergessen!

Ortsbildanalyse Borby Dorfplatz
Dorfplatz_klein.pdf
PDF-Dokument [6.8 MB]

 

 

Der Eigentümer meldet sich am 11. Oktober zu Wort. Er möchte den Kaiserhof erhalten, aber schließt einem Verkauf auch nicht aus. Dass der Ortsgestaltungsbeirat seine Pläne kritisierte, bedauert er.

Aber war das nicht berechtigt?

Die Pläne waren an "schlichter" Architektur kaum zu überbieten und widersprachen den Ortsbildanalysen und dem Gebot der Anpassung an die Umgebende Bausubstanz auf der ganzen Linie.

 

Zur Erinnerung: Die damaligen Vorschläge:

 

Hier der Anbau an das denmalgeschützte Gebäude

Hier der Borbyer Markt mit dem Ersatz für den Lindenhof

Druckversion Druckversion | Sitemap Diese Seite weiterempfehlen Diese Seite weiterempfehlen
© Bürgerinitiative > Bauen in Eckernförde>