Bahnhofsareal ohne Gestaltungsbeirat ?

Man vernahm es bereits vom Herrn Bürgermeister und dann auch von Herrn Bicker, dass es Überlegungen gibt, bei der Planung und Bebauung des Bahnhofareals mit Kino auf die Beratung durch den Gestaltungsbeirat zu verzichten.

Auch gab es dem Vernehmen nach bereits heftige Auseinanderstzungen um die Art der Bebauung, die - folgt man den Empfehlungen verschiedener Gutachten - natürlich an die Eckernförder Bauweise angepasst erfolgen sollte:

KLEINTEILIG

Das scheint auf Widerstand bei den Investoren zu stoßen. Aber sollte die Stadt einknicken nach dem Motto "der Herrscher ist der Investor" oder sollte die Stadt und die Politik nicht viel eher Rückgrat beweisen und sich an die eigenen Beschlüsse und Vorgaben halten?

 

Guten Architekten gelingt es, großvolumige Bauten kleinteilig erscheinen zu lassen. Mit der heute üblichen Klotzarchitektur kann das natürlich nichts werden. Die Bürger legen auch keinen Wert darauf, sich der gesichtslosen Allerwelts-architektur auszusetzen.

 

Druckversion Druckversion | Sitemap Diese Seite weiterempfehlen Diese Seite weiterempfehlen
© Bürgerinitiative > Bauen in Eckernförde>