Die Bebauung des Bahnhofsareals orientiert sich in seiner Höhe an dem Gebäude Bachstrasse 10.

Und das orientierte sich woran?

Wieder einmal "ein wenig" höher als die Umgebung und dann auch noch ein Staffelgeschoß statt Giebel.

 

Nun gilt diese Höhe als Basis für neue Bauten, die ihrerseits nun wieder "ein klein wenig höher" werden und natürlich ein Staffelgeschoß erhalten.

 

Wirklich überzeugend, diese Planung!

 

 

"In Eckernförde läufts!"

 

 

Alles unter Ausschluß der Öffentlichkeit!

 

Wie war das mit der Bürgerbeteiligung?

 

 

Die Silhouette von Eckernförde im Ist-Zustand vom 13. April 2018

siehe dazu EZ vom 20.06.2018
Kino.pdf
PDF-Dokument [492.1 KB]

 

 

Kino - nun doch der Skaterpark?

 

Vielleicht sollte man den Artikel in der EZ vom 27.4.2019 aufmerksam lesen. Dann stellt man fest, dass die rückläufigen Besucherzahlen einen Kinopalast wohl nicht mehr als retabel erscheinen lassen.

 

Ob die Einstimmenmehrheit das vernommen hat?

 

im Folgenden einige Beispiele, wie ein derartiger "Palast" aussehen könnte:

 

 

 

Hier eine Auswahl deutscher Cineplex/Cinemaxx - Bauten

damit man eine Vorstellung davon hat, was uns erwartet, auch wenn nun ein Wettbewerb laufen soll, der sich den Gegebenheiten Eckernfördes anpassen soll.

 

 

Warten wir mal ab, ob die Architekten das hinbekommen

 

Eckernfördes künftiges "Großstadtflair"

 

Klammheimlich, ohne jegliche Öffentlichkeit, schreitet das Projekt offensichtlich voran und wurde bereits im Gestaltungsbeirat behandelt.

 

Während sich die Bürgerinitiative am Exer aufreibt, wo ohnehin so bald nichts geschehen wird, kann diese Baustelle in aller Ruhe ungestört bearbeitet werden?

 

Meint das die Politik?

 

 

Welches Schicksal droht Eckernförde? Es bahnte sich an. Beispiele, wie man die KLEINTEILIGKEIT internationalisiert:

 

In geheimer Sitzung wurde dem Gestaltungsbeirat dieser Plan  vorgestellt. Das heißt, er ist fertig. Fertig ohne jegliche Bürgerbe-teiligung! Ohne Öffentlichkeit - Geht´s noch??

Wie war das mit der viel beschworenen Bürgerbteiligung 2017?

Klötze, Klötze nur nicht kleckern und dabei die Empfehlungen des ISEK nur nicht aufwecken:

"Bei allen Maßnahmen ist zu beachten, dass die vorhandene kleinräumige Struktur von Eckernförde aus Gründen der Stadtbilderhaltung und der Denkmalpflege auch für Anlagen des Tourismus wirksam ist.“

Zu Klotzarchitektur hier der Artikel aus der EZ vom 20.06.18
Klötzchen.pdf
PDF-Dokument [488.4 KB]

 

 

 

Weshalb kommt das Kino nicht auf dem Skyparkplatz?

 

 

 

 

 

 

Die CDU behauptet, dass dies nicht mit der Ortsgestaltungssatzung in Einklang zu bringen sei. Damit beweist sie, dass sie diese nicht gelesen hat:

 

Zitat aus der OGS:

 

Und wenn ein Kino kein "sehr besonderer Fall" für Eckernförde ist, was denn wohl dann?

Druckversion Druckversion | Sitemap Diese Seite weiterempfehlen Diese Seite weiterempfehlen
© Bürgerinitiative > Bauen in Eckernförde>